Frühlingscamping vor einem Berg

Es ist endlich Frühling!

Ihr habt einige Vorteile, wenn ihr in der Vorsaison campt. Neben den günstigen Preisen für euren Mietcamper im April und Mai, könnt ihr wunderbar die Ruhe außerhalb der Ferienzeiten genießen. Ihr könnt ungestört das Erwachen der Pflanzen und Tiere erleben – einfach das faszinierende Wunder der Natur bestaunen. Auch für Städtereisen ist es eine perfekte Zeit. Mit Glück habt Ihr tolles Wetter und entkommt trotzdem dem großen Touristentrubel.

Wir haben auch schon Erfahrungen mit dem Camping im Frühling gemacht. Wir haben erlebt, dass das Wetter im Norden der Republik oft beständiger ist als im Süden. Falls es doch Mal nicht so schön ist gilt der Spruch: „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“.

Damit Ihr euch wirklich wohl fühlt in eurem Camper haben wir hier einige nützliche Tipps zusammengestellt:

Wohnmobil und Wohnwagen heizen und lüften im Frühjahr und in der Übergangszeit

Im Frühjahr und in der Übergangszeit können je nach Region, vor allem in der Nacht, die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken.

Bei noch niedrigen Außentemperaturen sollte das Wohnmobil ständig z. B. auf 15 °C beheizt werden, auch wenn man es tagsüber verlässt. Somit kühlt es nicht extrem aus und es kann schnell wieder auf höhere Temperatur aufgeheizt werden. Die Heizung sollte am besten auf der Option „Heizen mit 60° Warmwasserbereitung“ betrieben werden. In diesem Modus fungiert das heiße Wasser als Wärmespeicher und so heizt man am sparsamsten.

Um keine bösen Überraschungen in der Nacht zu erleben, sollte man immer für ausreichend Gasvorrat sorgen. Standardmäßig sind 2 x 11 kg Gas an Bord, sobald eine Flasche leer ist sollte sie gegen eine volle eingetauscht werden. Daneben ist ein Stell- oder Campingplatz mit einem 230V Anschluss für die Übernachtung unerlässlich. Die übliche Bordbatterie ist mit der Dauerheizung zu hoch beansprucht und hält damit nicht die ganze Nacht durch. Außerdem sind warme Kleidung (langer Schlafanzug) und entsprechende Bettwäsche (z.B. Biberbettwäsche) vorteilhaft.

Wassertank im Wohnmobil und Wohnwagen

In jedem unserer Reisemobile ist ein „Sicherheitsablassventil“ eingebaut, dieses lässt bei Frost das Wasser aus dem Warmwasserbereiter ablaufen um das Einfrieren zu verhindern. Damit das Ventil nicht ungewollt auslöst muss der Servicekasten, in dem sich das Ventil befindet, durch Öffnen der „Strangsperre“ mit beheizt werden.

MONO CONTROL CS (Gas Crashsensor und Schlauchbruchsicherung):
Dieses Feature erlaubt es auch während der Fahrt den Wohnraum zusätzlich zu beheizen. Dadurch können auch die Mitreisenden auf den hinteren Sitzen bei angenehmen Temperaturen reisen. Das ist insbesondere in der kalten Jahreszeit von großem Vorteil!

Das Lüften wird oft unterschätzt. Ungenügendes Lüften kann zu Schwitzwasser führen und Schäden wie Stockflecken an Mobiliar und Matratzen oder Polstern zur Folge habe. Das können  Sie mit regelmäßigem Lüften verhindern, mindestens zweimal am Tag fünf Minuten alle Fenster und Türen öffnen damit kalte Luft ­herein gelangt. Kalte und trockene Luft nimmt bei Erwärmung Feuchtigkeit auf.

Je nach Fahrzeugmodell sollte auch die Garage mit beheizt und belüftet werden um Schwitzwasserbildung zu vermeiden.

Achtung:
Jeder Camper hat eine oder mehrere eingebaute Zwangsbelüftungsöffnungen. Diese Öffnungen darf man keinesfalls verschließen, da Sie einer Kohlenmonoxid-Vergiftung vorbeugen.

Habt ihr jetzt Lust bekommen ein Wohnmobil zu mieten um das Frühlingscamping auszuprobieren? Dann schaut euch unsere Fahrzeuge an. Unser Sitz in Unterweikershofen ist lediglich wenige Minuten von der A8 entfernt und somit ideal zu erreichen.

Wohnmobil mieten München
Wohnmobil mieten Augsburg
Wohnmobil mieten Dachau
Wohnmobil mieten Sulzemoos